Home » NCMT® Ausbildung » Kurse » Modul 4

Modul 4: Komplexe Beschwerden erfolgreich lösen

  • Erkennen und analysieren einer Nebennierenschwäche und was diese Schwäche mit Knieschmerzen, Hüftschmerzen und Kreuzschmerzen zu tun hat
  • Ursache von generalisierter Hyperreaktivität und ihre Lösung
  • Herausfiltern von Prioritäten – das bedeutet: mit Hilfe von sogenannten Fingermodi noch präziser als bisher erkennen welcher Muskel als erster ausgeglichen, welcher Wirbel als erster korrigiert werden muss
  • Test und Korrektur einer gesamten Duraverdrehung – ein Grund weshalb craniale Korrekturen oder ein korrigiertes Becken nicht stabil bleiben
  • Analysieren und Regulierung von hormonellen Störungen – als Ursache für biochemische Dysbalance UND vor allem als Ursache für positive Stresspunkte
  • Sogenannte Schrittstörungen erkennen und auflösen -> für Patienten die nach der Therapie beim Stresstest (Laufen, Springen etc.) wieder in das alte Körpermuster und muskuläre Dysbalancen zurückfallen
  • Folgende Muskeln werden gelernt: M. sartorius, M. rectus abdominis, M. gracilis, M. glutaeus medius, M.quadratus lumborum, M. semispinalis

Dieses Modul verleiht dem NCMT®-Therapeuten ein noch komplexeres Verständnis und Handwerk um persistierende Beschwerden erfolgreich zu therapieren

Dauer:                   1 Wochenende
Zeiten:                  Samstag 8:00-11:15 Uhr, 13:30-18:00 Uhr
                               Sonntag 9:00-12:00 Uhr, 13:00-16:00 Uhr
                               (die Zeiten können je nach Bedarf angepasst werden)
Ort:                        Berufsschule 1 Linz, Reindlstraße 48-50, 4040 Linz
Voraussetzung:  Modul 1 bis 3 erfolgreich absolviert
Kursgebühr:        € 500,- zzgl. 20 % Umsatzsteuer

Termine:

Frühjahr 2020 [Kursnummer: 2020M4F] ⇒ zur Anmeldung
14./15. März 2020

Frühjahr 2021 [Kursnummer: 2021M4F]
6./7. März 2021

zurück zu Modul 3                weiter zu Modul 5